Freitag, 6. September 2013

Asiatische Esskultur nach Hause holen

Von den fernöstlichen Ländern können wir noch einiges lernen, besonders im Bereich der Ernährung. "Wir Mitteleuropäer essen zu schnell, zu ungesung und zu fettreich." ... dieses Vorurteil trifft leider nicht zu unrecht zu. Während sich die Chinsen und Asiaten viel mehr Zeit beim Essen lassen, schlingen wir die Speisen nur so in uns rein. Besonders Selbstständige und Beschäftigte in höheren Positionen nehmen die Mittagspause nicht so genau und ernähren sich nicht selten ausschließlich von Fastfood. 

Der Begriff "Pause" erfüllt dabei oft nicht seinen Zweck. Allgemein ist bekannt, dass die Südländer mehr das Essen zelebrieren und mit der ganzen Familie an einem Tisch sitzen, genau so wie die Asiaten. Ein besonderer Wert wird dabei auf die Vielfalt der Speisen und auf Abwechslung gelegt. Es gibt im asiatischen Raum keine bestimmte Reihenfolge wie Vorspeise - Hauptspeise - Nachtisch! Jeder isst das, worauf er gerade Appetit hat und was als angemessen erscheint.
Dabei hilft ein seit Jahrhunderten bewährtes Hilfsmittel auf dem Tisch: eine drehbare Servierplatte. Diese runde Scheibe, auf der alle Zutaten, Speisen und Beilagen angerichtet werden, ist für alle am Tisch sitzenden Gäste und Gastgeber optimal zu erreichen. Der große Vorteil ist, dass das Hauptgespräch an Tisch nicht durch lästige Fragen wie "reich doch mal die Butter rüber!" ;-) oder ähnlich, unterbrochen wird.

Eine Firma aus Hamburg hat nun diese Glasdrehteller aus China nach Hamburg geholt und versendet sie von dort aus bundesweit sowie in die Schweiz und nach Österreich, weitere Exportländer sind in Vorbereitung. Dabei wird beim Einkauf in Fernost besondere Aufmerksamkeit auf beste Verarbeitung und hochwertige Materialien gelegt. Das Glas für den Glasdrehteller zum Beispiel besteht aus 10mm dickem Sicherheitsglas, ist leicht zu reinigen und absolut maßhaltig.
Verschiedene Designs und Größen erlauben einen vielfältigen Einsatz in der Gastronomie wie auch im privaten Haushalt.
Glasdrehteller aus China für Chinarestaurants und als exklusive Küchenausstattung für den Privathaushalt von EssART Design aus Hamburg.

Donnerstag, 27. Juni 2013

Hamburger Klimakonferenz 2013

Höhepunkt beim Gipfelfest auf dem Energieberg

Erkunden – Experimentieren – Erleben: Die IBA Hamburg lädt Kinder und Jugendliche zu spannenden Exkursionen und abwechslungsreichen Workshops auf die Elbinseln ein.
Rund um das Thema Klima ging es am 14.06.2013 auf dem Energieberg des IBA-Geländes in Wilhelmsburg. Workshops zu unterschiedlichen Projekten im Bereich erneuerbare Energien durch Sonne, Wind und Wasser wurden in den von Kusch Mietmöbel Hamburg GmbH auf dem Energieberg aufgebauten Pagoden abgehalten.
Auch die Ausstattung mit Stühlen, Seminartischen, sowie der Konferenzeinrichtung mit Moderatorentafeln, Flipcharts u.v.a. stellte die Firma Kusch. Dank des großen eigenen Fuhrparks, sowie der Qualität der Mitarbeiter in Planung und Ausführung, konnten die engen zeitlichen Vorgaben problemlos eingehalten werden.




Dienstag, 2. April 2013

Trendsportarten im Frühling

Jogging am Strand - Foto: Julien Christ  / pixelio.de
Diese Trendsportarten machen Laune -
Sportliche Menschen, die sich gern beim Workout intensiv auf den eigenen Körper besinnen, werden einen Trend im Tuch lieben: „Aerial Yoga“ ist eine Erweiterung des traditionellen Yogas und bietet durch das Training in einem hängenden Tuch eine wunderbare Entlastung für den Rücken. Trainingseffekte sind der Aufbau von Körperspannung, die Bauchmuskeln werden gestärkt und bewusste Entspannung rundet das Workout ab.
Vom Tuch in den Ballettsaal und zu einer weiteren Trend-Sportart des Jahres: „Barre Concept“ stammt aus den USA, welches sich schon lange großer Beliebtheit erfreut. Das Training erfolgt an der Ballettstange, was auf das Trainingsziel hinweist. Ziel ist es, den athletischen eleganten Körper einer Ballerina zu erreichen! Dafür bietet Barre Concept gezielte Übungen zur Fettverbrennung und Muskelaufbau an den weiblichen Problemzonen.
Und Last but not Least „Hot Hula“ lädt ein, sich aufs Ursprüngliche zu besinnen und die Hüften zu traditionellen polynesischen Trommelklängen zu schwingen. Wer gern tanzt, aber Sport als solchem weniger zugetan ist, kann mit diesem Trend dem inneren Schweinehund mit viel Spaß ein Schnippchen schlagen – und ganz nebenbei die Pfunde purzeln lassen. Das können Sie zum Beispiel mit hochwertigen Nahrungsergänzungen wie LYNE von Berry.En unterstützen.

Der Frühling macht Lust auf Sport in der Freien Natur - Laufen
Dass jedoch bei dem zunehmend schönen Frühlingswetter das Training im Studio nicht an erster Stelle steht, liegt auf der Hand. Vielmehr lassen sich versierte Läufer und Jogging-Einsteiger jetzt besonders motivieren, die Joggingschuhe anzuziehen und ein paar Runden in der freien Natur zu drehen. Als Anfänger bzw. nach einer längeren Trainingspause sollten allerdings ein paar Dinge beachtet werden. Das Wichtigste ist das Tempo: Wer untrainiert im Höchsttempo lossprintet, hält nicht lange durch und kann den Lauf nicht genießen. Zudem ist es gefährlich und Zerrungen oder Muskelkrämpfe sind vorprogrammiert! Joggen soll Freude machen und macht nachhaltig glücklich, wenn man auf seinen Körper hört und in dem Tempo läuft, das einem sein Body vorgibt. Schneller wird’s bei konsequentem Training von allein! Probiert es aus!
Quelle: VITALOTHEK.de

Sonntag, 17. März 2013

Beflügelnder Workshop mit Beachvolleyball-Olympiasiegern

Hamburg, 17. März 2013 – Gemeinsam baggern, pritschen, schmettern, blocken und mithilfe der Profis die eigenen Skills verbessern: An diesem Wochenende hatten 20 junge Nachwuchstalente aus ganz Deutschland bei der Red Bull Wings Academy die Chance, mit den amtierenden Beachvolleyball-Olympiasiegern Julius Brink und Jonas Reckermann zu trainieren. Während des zweitägigen Themen-Workshops in Hamburg haben die Kids ihre Talente mithilfe der Profis auf das nächste Level gebracht und ihrer Leidenschaft Flügel verliehen. Ein Erlebnis, das ihnen wohl lange in Erinnerung bleiben wird! Zum Einsatz kamen dabei innovative Trainingsmethoden wie ein Live-Video-Coaching, das im Rahmen der Red Bull Wings Academy erstmalig in Europa getestet wird. Weitere Informationen auf redbull.de/wingsacademy.


Bei der Red Bull Wings Academy im Hamburger BeachCenter nahmen Julius Brink und Jonas Reckermann die 20 Kids unter ihre Fittiche, erklärten, korrigierten, gaben wertvolle Tipps und motivierten sie, Neugelerntes auszuprobieren. Unterstützt wurden sie während der zweitägigen Coaching-Session von Sebastian Fuchs, dem neuen Partner an Julius‘ Seite, und zwei ihrer Trainer. Nach dem gemeinsamen Kennenlernen und anschließendem Aufwärmtraining am Samstagmorgen ging’s dann auch gleich richtig los: In kleinen Gruppen wurden die Teilnehmer in die Kunst des Schmetterns und Baggerns eingeführt und lernten, wie man den Gegner durch taktisches Stellungsspiel in Bedrängnis bringt. Für optimale Trainingsbedingungen sorgte dabei ein Live-Video-Coaching, mit dem die Bewegungsabläufe bei den unterschiedlichen Techniken genau analysiert werden können. Hier stand die Verbesserung des oberen Zuspiels im Vordergrund. Der 18-jährige Gabriel Nobis aus Stollberg im Erzgebirge zeigte sich begeistert: „Bei der Red Bull Wings Academy dabei zu sein ist total cool. Vor allem, weil wir hier mit den Olympiasiegern, also richtigen Profis, trainieren können. Das ist echt was Besonderes. Beim nächsten Mal wäre ich gerne wieder dabei!“ Einen entspannten Abschluss fand der erste Tag beim gemeinsamen Video-Abend. Während die Teilnehmer das Beachvolleyball-Finale von London 2012 noch einmal erleben durften, plauderten Julius und Jonas natürlich auch aus dem olympischen Nähkästchen. Red Bull Energydrink bei Getraenkelieferservice.de bestellen

Nach einem weiteren intensiven Trainingsblock am Sonntagmorgen zeigten Julius und sein neuer Partner Sebastian bei einem professionellen Trainingsspiel ihr Können. Jonas kommentierte die Spielzüge und erläuterte Handzeichen und Stellungswechsel, die die Nachwuchstalente im anschließenden freien Training gleich selbst ausprobieren konnten. Vor der Abreise bekam jeder Teilnehmer noch einen signierten Mikasa-Beachvolleyball – beste Voraussetzung, um zukünftig an die Trainingserfolge der Coaching-Session anschließen zu können und dem Traum der Beachvolleyball-Karriere ein Stückchen näher zu kommen. Jonas Reckermann freute sich über ein gelungenes Wochenende: „Die Kids waren großartig und wir hatten zwei tolle Tage mit erfolgreichen Trainingssessions. Projekte zur Nachwuchsförderung, wie die Red Bull Wings Academy, finde ich sehr wichtig. Es hat uns gefreut, Teil davon zu sein.“

Pressekontakt: Pressebüro Red Bull Wings Academy:
Kathrin Feigl, Tel.: 089-72 01 87-274,
Email: k.feigl@lhlk.de
Red Bull Deutschland GmbH, Tim Pollheide,
Tel.: 0172-67 96 443,
Email: tim.pollheide@de.redbull.com

Mittwoch, 27. Februar 2013

Suchmaschinenoptimierung

Werden Sie auch bombardiert mit nervigen Angeboten zur Suchmaschinenoptimierung und bösen Behauptungen: " Sie werden nicht gefunden! ..."?  Wieso schickt Ihnen jemand solche Mails, wenn Sie doch gar nicht gefunden werden? Wie hat der ... Spammer Sie denn dann doch gefunden?
Ganz klar, er will nur Ihr Bestes: Ihr Geld! Grundsätzlich sollten alle Unternehmen und Selbstständigen nur selbst recherchierte Angebote nutzen und nicht auf gut formulierte Werbeangebote hereinfallen.


Niemand hat etwas zu verschenken, Angebote wie "Garantiert Platz 1 bei Google" oder ähnlich können nur unseriös sein, weil niemand eine Platz-1-Garantie geben kann.
Herausgeredet wird sich dann mit unrealistischen Beispielen, Aussagen die bei genauerem Überlegen dann gar keinen Sinn machen.   

SEO ist kein Kinderspiel

Wer sich mit Suchmaschinenoptimierung schon mal auseinandergesetzt hat wird feststellen, dass es einer überlegten Planung bedarf. Voraussetzung ist eine Kontrolle bzw. Analyse der eigenen Website.
Wer Besucherzahlen steigern will, muss wissen, wieviele Besucher überhaupt meine Website besuchen, wo sie herkommen und was sie gesucht haben. Die Definition des Ziels ist die erste Aufgabe. Was kommt für mich in Frage? Brauche ich Hilfe, oder kann ich selbst z.B. ein Google Adwords-Konto verwalten und bedienen und was ist der Unterschied zwischen SEM und SEO?

SEM = Suchmaschinen Marketing (Search Engine Marketing) und kann mit einem eigenen Google Account relativ komfortabel selbst erledigt werden, wenn man die Zeit und das notwendige Know-How hat. Aber selbst hier stoßen viele Firmen bereits an die ihre Grenzen.
SEO = Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization) ist schon komplexer, weil hier die sogenannten organischen oder generischen Suchmaschinen-Platzierungen beeinflußt werden.

SEO ist für ein Unternehmen ohne eigene Fachabteilung kaum selbst durchführbar. SEO unterteilt sich zudem noch in die On-Site und Off-Site Optimierung. Die On-Site Optimierung ist, wenn man sich an die Grundlagen der Suchmaschinen hält, mit etwas Fachwissen über Meta-Tags, Title-Tag Formulierung und Texte mit einer gewissen Keyworddichte gerade noch selbst zu realisieren. Doch bei der Off-Site Optimierung ist unweigerlich die Hilfe von Aussen notwendig!

Und genau diese Hilfe sollte bewusst und sorgfältig ausgewählt werden.
Hier an dieser Stelle möchte ich auf eines der fairsten Angebote hinweisen, die zur Zeit erhältlich sind. Bei TopTheWeb TM, einem Hamburger SEO-Service mit Fairness-Garantie, werden gemeinsam mit dem Webmaster sinnvolle Keywords ermittelt, unter denen dann das Unternehmen in den Suchergebnissen gefunden wird. Das können je nach Bedarf 20 bis 40 oder mehr Keywords oder Keyword-Kombinationen sein.
Bis hierhin fallen erst mal keine Kosten an! Erst wenn  unter den festgelegten Keyword das Unternehmen in den Suchergebnissen erscheint, wird nach Platzierung abgerechnet! Das bedeuted: erst wenn der Erfolg eingetroffen ist, wird auch ein Anspruch auf Bezahlung gerechtfertigt.
Wenn Sie also z.B. ein Dienstleister in Hamburg sind und bei Google unter dem Suchbegriff "Raumausstatter in Hamburg"* gefunden werden, haben Sie in der Regel bereits Kontakte, Anfragen und Aufträge. Und genau erst dann werden die SEO-Leistungen berechnet!

* hier steht natürlich der Suchbegriff, der genau für Ihre Dienstleistung oder Produkt passt!

Sind Sie neugierig geworden? Lassen Sie sich von uns an praktischen Beispielen beweisen, dass es funktioniert und fragen Sie uns "Löcher in den Bauch". Wir freuen uns, auch Ihnen zu helfen und Sie auffindbar zu machen. Dafür verwenden wir u.a. unsere eigenen Internetprojekte wie die Hamburgsuchmaschine.de, das HamburgPortal.de und das Branchenverzeichnis-Hamburg.de

Kontakt:
www.toptheweb.de
www.seo-hamburg.com
Tel. 040 69691518
oder per E-Mail
info@hamburgportal.de